Coronavirus – TiPPs für Senioren

Hilfe & Unterstützung – Eine Liste von Hilfsangeboten

Gut so! Die Stadt Bern bietet neu vor allem für Menschen, die weder einen PC noch ein Smartphone besitzen, eine Hotline an, wo Hilfsangebote nachgefragt werden können. Telefon: 031 321 63 65
Erreichbarkeit: Mo – Fr: 08.00 – 12 Uhr; und 14 – 17.00 Uhr

Das Museum auf dem Sofa – Online Rundgänge
Amelie von Wulffen

Sobald Sie auf das Foto (li.) klicken öffnet sich in einem neuen Fenster ein PDF-Dokument mit vielen Links zu virtuellen Museen. –
Viel Spass.

 

 

TiPPs einer Gerontopsychologin für Menschen über 65plus

Viele ältere Menschen tun sich schwer mit den Anweisungen vom Bundesrat wegen der Covid-19-Pandemie dringend in den eigenen vier Wänden zu bleiben.

Senioren Max Mohn, Keystone-SDA hat mit  Claudia Schweizer, leitende Geronto-psychologin an der UPD in Bern gesprochen. Sie rät Seniorinnen und Senioren, sich an eine Tagesstruktur zu halten und den Alltag zu planen – halt ohne Einkaufsgang und Café-Besuch. Geplantes Handeln schützt vor Gefühlen des Kontrollverlusts und der Hilfslosigkeit.

Aufstehen zur gewohnten Zeit, Körperpflege und Anziehen seien schon einmal ein guter Anfang.

  • Tagesstruktur erstellen
  • Rituale einhalten
  • Hilfe mit Fingerspitzengefühl

Vollständiges Gespräch siehe unter Top Online